Heimat ist mehr als ein Zuhause

Die Südliche Weinstraße in der Pfalz ist für uns nicht nur die Umgebung in der wir wohnen und in der unsere Reben gedeihen, sie ist auch ein Stück ‚Heritage‘ – die Erbschaft und Kulturgeschichte, die in unseren Genen steckt.

Schon Jacob Theodor, der 1525 in Bad Bergzabern geborene Leibarzt des Zweibrücker Herzogs, erkannte und pries die gesundheitliche Wirkung des Weins auf Körper und Geist. Ihm, der sich „Tabernae Montanus“ nannte, und seiner Vision ist unsere Marke „Villa Tabernus“ gewidmet.

Weder der Dreißigjährige Krieg, in dem alle Rebanlagen der Gegend zerstört wurden, noch die Phylloxeraplage zwei Jahrhunderte später, an der die wiederaufgebauten Weinberge erneut zugrunde gingen, hat unsere Vorfahren davon abbringen können, sich der Leidenschaft für den Wein zu widmen.

Dieses Durchsetzungsvermögen und der Drang, stets zu verbessern und zu erneuern, ist uns Pfälzern auch heute noch zu eigen. Offener und dynamischer entwickeln sich hier Weinstilistiken und Sortenvielfalt, als in so manch anderem renommierten Anbaugebiet.

Die Pfalz verführt mit ihren malerischen Hügeln nicht nur landschaftlich. Auch kulinarisch hat sie Genießern jede Menge ureigene Spezialitäten zu bieten. Die Sonne lacht hier oft und reichlich, schmeichelt den Trauben und wärmt unser Gemüt.

Voller Stolz stecken wir bei jedem unserer Weine ein Stückchen Pfalz mit in die Flasche.

Drei Winzer, ein Gedanke

Aus der gemeinsamen Verbundenheit zu unserer Heimat und der Liebe zu unserem Produkt entstand aus einer Stammtischlaune heraus der Wunsch, die ganze Welt an diesem Glück teilhaben zu lassen:
Charaktervoller Wein in bester handwerklicher Qualität sollte für jeden erhältlich sein, unabhängig vom Ort des Kaufs. Kräfte und Ressourcen bündeln bot sich als Lösung an.

Mit einer Weißwein-Cuvée aus klassischen Rebsorten begann die Geschichte von MEJS. Durch den Ehrgeiz, jedem Kunden mit der passenden Komposition gerecht zu werden, entwickelte sich im Laufe der Jahre ein breites Sortiment, das aus einer Gesamtrebfläche von 250 Hektar gewonnen wird.

Ständiges Erneuern ist der Motor für den Erfolg, unter Erhalt wertvoller Tradition und mit Perspektiven für die nächsten Generationen. Mit den Füßen auf dem Boden, dem Herz am rechten Fleck und dem Wissen um die Herkunft sind dem Groß-Denken keine Grenzen gesetzt.

Inzwischen haben wir uns mit verschiedenen Marken fest positionieren können – dort, wo jeweils der Kunde seinen Wein sucht. Diese Entwicklung wollen wir ausbauen, um Weinfreunden auch in Zukunft das bieten zu können, worauf es ankommt: Die beste Qualität erlesener Pfälzer Weine im Glas.

MEJS im Wandel der Zeit

Bereits 1991 beginnt die Zusammenarbeit der damals noch vier Winzer (Manfred Vogel, Eckard Walter, Jürgen Wilker und Stefan Hitziger) in Form einer Pflanzenschutzgemeinschaft. Am Stammtisch entsteht die Idee, zusammen Wein abzufüllen und zu vermarkten. 2001 wird aus dem Vierergespann offiziell die Firma MEJS und der erste Wein kommt in die Flasche.

2002 folgt die Premiere auf der ProWein in Düsseldorf, bei dem die Weine der Villa Tabernus Linie erstmals dem Publikum zum Vertrieb im Fachhandel vorgestellt werden. Seit 2005 sind unsere Weine unter ständiger Erweiterung des Angebots fester Bestandteil des Sortiments bei Jaques Weindepot und vieler weiterer Fachhändler. Um auch den Weinfreunden im heimischen Bad Bergzaberner Land die Möglichkeit zu bieten, Villa Tabernus Weine zu probieren und zu genießen, wird 2007 ein Weinladen in der Innenstadt eröffnet. Hier wird auch der Firmensitz und das Büro für den allgemeinen Geschäftsbetrieb angesiedelt. Mit der Lancierung der Marke Valentin Vogel exklusiv für Netto entsteht 2008 unsere erste Eigenmarke für den Lebensmitteleinzelhandel und kann ein ganz neuer Kundenkreis angesprochen werden.

2011 werden die ersten Kontakte ins Ausland geknüpft und unsere eigens dafür konzipierte Marke Dragonfly macht sich auf den Weg nach China. Ab 2012 folgen Lieferungen unserer Weine nach Schweden. Inzwischen wächst die Firma aus ihren Fugen und ein Umzug steht an. Der Weinladen wird zum 01.01.2013 geschlossen. Das neue Zuhause in der Bahnhofstraße 9 in Bad Bergzabern umfasst ein Büro mit zwei festen Arbeitsplätzen, Besprechungszimmer, Lagerkapazität für 300.000 Weinflaschen und einen Keller für 800 Holzfässer.

Zum Jahresende 2015 verlässt Eckhard Walter aus persönlichen Gründen das Winzerquartett. 
2016 wird das Portfolio um zwei Weinläden in China ergänzt. Unter der Firmierung DWV-Deutscher Weinvertrieb Villa Tabernus werden Weine nach Shanghai und Wuxi exportiert.